Craniosacral Therapie bei Kindern

web_praxis-portmann©bilifotos.ch_3436.jpg
cranio_siegel_cmyk.jpg

Baby- und Kinderbehandlungen sind eine Spezialisierung der Craniosacral Therapie. Dabei unterstützt diese Therapie u.a. die Schwangerschaft, die Vorbereitung zur Geburt und die Nachbetreuung. Oft ist es ratsam bereits einige Tage oder Wochen nach der Geburt mit der Behandlung der Neugeborenen zu beginnen. Die sanften, nicht invasiven, einfühlsamen Berührungen der Therapeutin begleiten den Craniosacral Rhythmus.

 

Es entsteht eine nonverbale Kommunikation zwischen dem Baby oder Kind mit der Therapeutin. Dabei wird die Selbstregulierung des kindlichen Organismus angeregt und es werden Spannungen im Körper und auf emotionaler Ebene gelöst. Kinder müssen dafür nicht zwingend auf der Liege liegen. Im Spiel mit der Begleitperson erfolgt die Behandlung auch im Sitzen. Die Bedürfnisse des Kindes werden erkannt und umgesetzt. Die Behandlung erfolgt immer mit Einbezug der Familie und des Umfeldes.

Bei welchen Beschwerden kann die Craniosacral Therapie bei Kindern angewendet werden?

  • Nach der Geburt oder Problemgeburt (Zange, Vakuum, Kaiserschnitt)

  • Asymmetrische Haltungsformen, Schädelasymmetrien, Schiefhals, Tonusprobleme

  • Häufige Ohrenbeschwerden

  • Augenbeschwerden (Schielen, Entzündungen)

  • Unterstützung des Wachstums

  • Kopfschmerzen

  • Begleitbehandlung bei Zahn- und Kieferregulation (Zahnspange)

  • Zur Nachbehandlung von Operationen, Unfällen oder Krankheiten

  • Häufiges Schreien bei Saugproblemen, Schlafproblemen, Bauchkrämpfen

  • Unterstützung des Wohlbefindens z.B. bei Unzufriedenheit

  • Ablöseprozess unterstützen

  • Ängste, autistisches Verhalten

  • ADS/ADHS, Konzentrationsschwierigkeiten, Lernschwierigkeiten

  • Sozial- oder Schulprobleme