Craniosacral Therapie

Die Therapie basiert auf der Osteopathie (Knochenlehre) und wurde dann zur Craniosacral Therapie weiterentwickelt. Craniosacral setzt sich aus den beiden Begriffen, Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Diese bilden zusammen mit dem Gehirn und dem zentralen Nervensystem eine Einheit.

 

In den Gehirn- und Rückenmarkshäuten befindet sich der Liquor (Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit), welcher rhythmisch pulsiert. Der Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und gibt wichtige therapeutische Anhaltspunkte.


Diese Ganzkörpertherapie basiert auf sehr sanfte, nicht manipulative Berührungen. So können sich Störungen, die oft auf alte Körpermuster und Traumata (Unfall, Geburt, Stürze, Verletzungen, Krankheiten, Stress, starke emotionale Belastungen oder seelische Schocks) zurückzuführen sind, aus dem Zellgedächtnis lösen.

 

Das zentrale Nervensystem des Körpers wird unterstützt und die körpereigenen Kräfte werden angeregt. Dadurch wird eine Neuorientierung zu einem Gleichgewicht von Körper, Seele und Geist hin möglich. Sie ist in jedem Alter durchführbar, sogar in sehr gebrechlichem oder schmerzvollem Zustand.

 

Auch Babys und Kinder sind herzlich Willkommen.

Einige Bespiele für eine Unterstützung durch die Craniosacraltherapie:

  • Kopfschmerzen, Migräne

  • Schleuder-, Stauch- und Sturztrauma

  • Muskelschmerzen

  • Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen

  • Schlafprobleme

  • Verdauungsproblematiken

  • Begleitung nach Unfällen oder Krankheiten

  • Kiefergelenksbeschwerden

  • Regulation des gesamten Nervensystems

  • Schwindel, Tinnitus

  • Abflussstörungen des Hirnwassers

  • Begleitung von belastenden Lebenssituationen

  • Erschöpfungszustände, Depression

  • Rund um die Schwangerschaft und Geburt

  • Entwicklungsstörungen bei Babys und Kindern

  • Konzentrationsstörungen bei Kindern und Jugendliche

 

und ganz vieles mehr...